Fischerei

Früh morgens vor Tagesanbruch fahrt unser Chef, Berufsfischer Franz Blum auf den Bodensee hinaus um die Netze und den Fang einzuholen, Sommer wie Winter, bei jeder Witterung. Der Fang wird bei uns im Hause selbst weiterverarbeitet (filetiert, geräuchert).

 

Die frischen Bodenseefische können dann bei uns im Geschäft gekauft oder im Bistro zubereitet genossen werden.

Vom Bodensee frisch auf den Teller

Fang am See


"Es ist Abend, ich fahre hinaus auf den See und suche mir eine Stelle an der ich die Netze auswerfe. Am nächsten Morgen, es ist 4:30 Uhr fahre ich erneut hinaus, die Netze werden eingeholt."

 

Verarbeitung


"Zuhause warten schon meine Eltern in der Fischerei auf den Fang, schnellstmöglich werden die Fische gemeinsam verarbeitet und ins Fränzle's gebracht.

 

So können Sie täglich fangfrische Fische bei uns genießen."

Räuchern


"an gröchta vom Franz" - Dieser Satz ist vielen Leuten bekannt und hat schon Tradition. Felchen und Aale eignen sich hervorragend zum Räuchern. Diese werden in unserer hauseigenen Räucherei gebeizt und geräuchert.

 

"an gröchta", eine Spezialität des Hauses


Diese Fische tummeln sich im Bodensee

Rund 30 Fischarten leben im Bodensee und einige von ihnen sind wahre Delikatessen. Wir stellen ein paar Fische vor, die Sie auch auf unserer Speisekarte finden können.

Wels


Der Wels ist der größte Fisch im Bodensee - er wird über zwei Meter lang. Man erkennt ihn an seinen langen Barthaaren. Der Wels ist ein vielseitiger Speisefisch, der geräuchert besonders fein schmeckt.

Flussbarsch


Der Flussbarsch in der Bodenseeregion auch Kretzer oder Egli genannt, ist ein oft vorkommender Raubfisch des Bodensees. Er wird aufgrund seines mageren und grätenarmen Fleisches geschätzt.

Rotauge


Das Rotauge zählt zur Familie der Karpfen. In manchen Gewässern kann es  eine Größe von bis zu 50 cm und ein Gewicht von bis zu drei Kilogramm erreichen. Das Rotauge schmeckt sehr delikat, hat aber viele kleine und feine Gräten, die man durch das sogenannte schröpfen zerkleinern kann und den Fisch nahezu grätenfrei genießen kann.


Felchen


Das Felchen ist einer der bekanntesten Fische am Bodensee und mit seinem schmackhaften Fleisch der Liebling der Angler. Er wird etwa 30 Zentimeter lang und ist gut an seinem schmalen Körper zu erkennen.

Hecht


Der Hecht ist ein Raubfisch und kann bis zu 130 cm lang werden. Das Vorkommen des Hechtes erstreckt sich auf fast alle Gewässer Europas. Er ist ein geschätzter Speisefisch und besitzt ein äußerst schmackhaftes und kalorienarmes Fleisch.

Er ist zwar sehr grätenreich (er besitzt spitze Y-Gräten), aber da wir diese in der Fischerei entfernen, können Sie den Fisch nahezu grätenfrei genießen.

Zander


Der Zander ist in Europa der größte Süßwasserfisch unter den Barschen. Er kann bis zu 130 cm lang und über 20 kg schwer werden. Sein besonders festes, weißes mageres und eiweishaltiges Fleisch gilt als Delikatesse.


Karpfen


Der Karpfen ist eine Fischart aus der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Zu dieser Fischgruppe gehören etwa 1500 Arten. Er bevorzugt warme, stehende oder langsam fließende Gewässer und kann bis zu 50 cm lang und bis zu 3 Kilo schwer werden.

Trüsche


Der einzige Süßwasserfisch, der derselben Familie angehört, wie der Dorsch, heißt Trüsche oder auch Quappe genannt und ist ein nachtaktiver Raubfisch. Ihr grätenarmes Fleisch und ihre schmackhafte Leber wird als rare Delikatesse geschätzt.